Presseberichte:
Münchner Merkur (EZ) v. 6. Februar 2001
Wenn "eigensinnige Unterthanen" aufbegehren

Oberndorfer wollten im Jahr 1824 die Selbstständigkeit

Oberndorf Ende 1973 wurde die Gemeinde Oberndorf als kommunale Einheit dem benachbarten Ebersberg zugeschlagen. Doch so friedlich wie ihre Eingemeindung, so umstrittener war ihre Entstehung um 1840, wie aus Protokollblättern der Jahre 1822 bis 1829 noch gut leserlich in Schönschrift auf grobfasrigem Pergamentpapier hervorgeht.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Süddeutsche Zeitung (ENN) v. 16./17. Juni 2001
Ziemlich gemein

Freuchtfröhliche Burschenwettkämpfe in Alxing

Alxing Das Bier war mit drei Schlägen angezapft, was Michael Zäuner, Vorstand des Radfahrvereins Alxing, mit den Worten kommentierte:"Jetzt kommt der Bürgermeister langsam in Übung." Danach konnte es richtig losgehen bei der 90-jahrigen Gründungsfeier des Alxinger Vereins, der eigentlich kein Radfahrer- sondern ein Burschenverein ist mit allem was dazu gehört.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Münchner Merkur (EZ) v. Dez. 2007
Fesche Burschen

Neue Vorstandschaft gewählt

Der Burschenverein Oberndorf hat bei seiner Jahreshauptversammlung ein neue Vorstandschaft gewählt. Die alte Vorstandschaft war zwei Jahre im Amt und wurde einstimmig entlastet.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Münchner Merkur (EZ) v. März 2008
Starke Burschen - starkes Bier

Starkbierfest in Oberndorf

Der Burschenverein Oberndorf und die Freiwillige Feuerwehr Oberndorf gestalten das gesellige Leben in der kleinen Dorfgemeinde im Osten der Kreisstadt maßgeblich.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Münchner Merkur (EZ) v. April 2008
Burschen geben Baum zurück

"Maibaumklau" in Steinhöring

Die Steinhöringer haben ihren Maibaum wieder. Diesen haben sich die jungen Männer vom Oberndorfer Burschenverien am 16. April "unter den Nagel gerissen".

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Münchner Merkur (EZ) v. Mai 2008
Maibaum für Bischof

Maibaumaufstellen in Schwabing

Der Burschenverein und die Freiwillige Feuerwehr Oberndorf haben in der katholischen Akademie Bayern in München Schwabing einen Maibaum aufgestellt.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Münchner Merkur (EZ) v. Mai 2008
Hier zapft der Chef persönlich

Maibaumaufstellen in Schwabing

Die Schürze mit dem weiß-blauen Rautenmuster steht auch einem Westfalen gut. Außerdem ist Erzbischof Reinhard Marx ein Mann der Tat, so zapfte er beim Maibaumaufstellen der katholischen Akademie in München Schwabing die erste Maß persönlich.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Münchner Merkur (EZ) v. August 2009
Schmerzhaft erkämpfte Zentimeter

Zwölf Mannschaften nehmen am "Bremswognziagn" des Burschenvereins Teil - die Oberndorfer gewinnen

Ebersberg Laute Schreie hallen über den Volksfestplatz. Im ersten Moment könnte man meinen es seien Schmerzensschreie, doch es sind Schreie des Kampfes, "Zieht, zieht und zieht", rufen die Männer, deren Gesichter vor Anstrengung rot angelaufen sind. Für diesen Kampf muss jeder der sechs Männer pro Team an seien Grenzen gehen.

<Weiter (mit Bild)>

 

 

Süddeutsche Zeitung (ENN) v. 12. April 2010
Der Maibaum kehrt zurück

Gegen ordentliche Auslöse liefern die Oberndorfer Burschen den Stamm bei den rechtmäßigen Besitzern ab

Die Oberndorfer Burschen geben den Maibaumfreunden Ebersberg den 5 Tage zuvor gestohlenen Baum gegen eine satte Auslöse wieder zurück

<Weiter (mit Bild)>

 

z