Statuten des Burschenvereins "Gemütlichkeit" Oberndorf
  1. Der Zweck des Vereins ist die Förderung des sittlichen Gesellschafts-und Gemeinsinns.
  2. Der Verein besteht aus aktiven, passiven und Ehrenmitgliedern.
  3. Ehrenmitglied kann nur der werden, der sich besondere Verdienste um den Verein erwirbt.
  4. Mitglied des Vereins kann jeder moralisch-gesittete Mensch werden, der das 16. Lebensjahr überschritten hat.
  5. Die Aufnahme eines Mitglieds erfolgt durch den Ausschuß.
  6. Zum Ehrenmitglied kann jeder aufgenommen werden, auch verheiratete. Die Ernennung wird mit einem Diplom beurkundet.
  7. Der Austritt steht jedem Mitglied frei. Dem Ausschuß ist jedoch schriftliche Meldung zu machen.
  8. Der Ausschluß erfolgt, wenn sich ein Mitglied über den Verein, im Vereinslokal oder auch anderwärts, im Bezug auf Vereinsangelegenheiten ungebührliche Äußerungen erlaubt, dem Verein schadet, oder Schaden zufügen will.
  9. Sämtliche Mitglieder haben das Recht und die Pflicht, den Versammlungen beizuwohnen.
  10. Der Jahresbeitrag beträgt 6,- Euro und als Aufnahmegebühr muß die Mitgliedskarte gekauft werden.
  11. Der Ausschuß wird gebildet aus dem 1. Vorstand, 2. Vorstand, 1. Schriftführer, 2. Schriftführer, 1. Kassier, 2. Kassier.
  12. Der 1. Vorstand hat die Pflicht, den Verein in allen Angelegenheiten zu vertreten.
  13. Der 2. Vorstand ist verpflichtet, in Abwesenheit des 1. Vorstandes dessen Stelle zu vertreten.
  14. Der Kassier hat die Kasse so zu führen, daß eine Kontrolle zu jeder Zeit stattfinden kann.
  15. Der Schriftführer muß über jede stattgefundene Versammlung Protokoll führen und alle Anmeldungen verbuchen.
  16. Der Ausschuß wird alle 2 Jahre gewählt.
  17. Der Ausschuß und der 1. Fähnrich sind schriftlich zu wählen.
  18. Das Wahlrecht haben alle aktiven und passiven Vereinsmitglieder.
  19. Mitglieder, deren Wohnort außerhalb von der alten Gemeinde Oberndorf liegt, können in den ersten zwei Vereinsmitgliedsjahren nicht in den Ausschuß gewählt werden.
  20. Das Vereinslokal befindet sich bei Herrn Josef Huber in Oberndorf.
  21. Der Verein kann sich nur dann auflösen, wenn die Mitgliederzahl nur mehr 5 Mann beträgt. Das Vermögen fällt dann der Armenkasse zu.
  22. Politik im Verein ist grundsätzlich untersagt.
  23. Bei Sterbefällen hat jedes Mitglied Anspruch auf Fahnenbegleitung und Kranz. Der Anspruch auf einen Kranz entfällt, wenn kein Vereinsvermögen mehr vorhanden ist.
  24. In allen in diesen Statuten nicht vorgesehenen Fällen entscheidet der Ausschuß.

Erweitert am 10.01.1983

Der Ausschuß